Auraarbeit

Der Beruf des Heilers wurde 2004 vom Bundesverfassungsgericht als neuer Beruf zugelassen. Geistiges Heilen (energetisches Heilen, Energiearbeit, spirituelles Heilen, bioenergetisches Heilen, Energiemedizin sind weitere Begriffe in diesem Zusammenhang) stellt jedoch keine Ausübung der Heilkunde im medizinischen Sinn dar, daher ersetzt es nicht den Besuch beim Arzt oder Heilpraktiker. Die Auraarbeit kann als ein Teil der Energiearbeit gesehen werden und konzentriert sich auf das Arbeiten mit der Aura des Menschen.

Unser Körper ist umhüllt und durchdrungen von einem Energiefeld – Aura genannt -  bestehend aus einem Netz von Kraftzentren (Chakren) und Energiekanälen (Meridiane), durch welche die heilenden Energien – das Prana, das Chi, die Lebenskraft – fließen und in unserem Körper verteilt werden. Das ist unsere energetische Anatomie. In ihr ist alles gespeichert, was uns ausmacht, all unsere Erfahrungen und Erlebnisse im Guten wie im weniger Guten, Gefühle, Ängste, Gedanken, Glaubensmuster, Verhaltensmuster, Überzeugungen, Prägungen, Verletzungen, Wut, Schuldgefühle, Stress, Erinnerungen und vieles mehr. Ist die Aura rein sind die Meridiane klar und die Chakras ausgewogen; fließen die Energien in der richtigen Weise befindet sich der Körper in einem Zustand der physischen und geistigen Gesundheit. Umgekehrt erzeugen energetische Störungen Beschwerden auf der körperlichen Ebene. Gesundheitsprobleme zeigen sich zuerst als Störungen im Energiefeld, bevor sie sich im Körper manifestieren.

Bei der Auraarbeit wird mit und in diesem Energiefeld mit unterschiedlichen Methoden gearbeitet. Indem Probleme auf der energetischen Ebene behandelt werden, ist Heilung für den physischen Körper möglich. Im Zusammenhang mit Lebensproblematiken oder körperlichen Beschwerden zeigen sich belastende Muster, sog. energetische Blockaden, im Energiefeld eines Menschen, die bearbeitet werden können bzw. dürfen. Welche Muster das genau sind, die bei einer Heilsitzung bearbeitet und damit geheilt werden möchten, d.h. in Liebe aufgelöst werden möchten, entscheidet die Seele selbst. Die Auflösung von Blockaden und die Integration der eigenen Energien zurück ins Energiesystem aktiviert direkt unsere Selbstheilungskräfte und führt zu positiven Veränderungen in unserem Sein. Heilung beinhaltet dabei immer Klärung und Integration der eigenen Energien so wie es für das eigene System richtig und gut ist.

Anwendungsbeispiele: (Auf-)Lösung von unverarbeiteten emotionalen Prozessen, von Ängsten, Phobien, negativen Erinnerungsmustern, Alptraumenergien, Glaubenssätzen, Süchten, Selbstsabotageprogrammen, nicht gewünschten Verhaltensweisen, körperlichen Beschwerden. Narbenentstörung und die Arbeit mit der „Inneren Familie“.

Energie kennt keine räumlichen oder zeitlichen Grenzen. Vieles in der Auraarbeit kann auch per Fernbehandlung durchgeführt werden. Bei Interesse einfach nachfragen.

Heilbehandlungen in Einzelsitzungen mit Vorgespräch, Behandlung und Nachgespräch dauern in der Regel ca. 90 Minuten, können aber auch kürzer oder länger sein.